Europas Nr.1 Luftbefeuchter/Luftreiniger wird 35!

Deutschland, USA, Russland, Niederlande, Schweiz, Japan, China, Korea: Die Venta-Welt ist schier grenzenlos. Die Entwicklung und Vermarktung des Luftbefeuchters und Luftwäschers aus Weingarten ist eine nun 35 Jahre andauernde Erfolgsgeschichte. Der Einmannbetrieb von 1981 beschäftigt mittlerweile 120 Mitarbeiter.
Am Anfang stand eine Idee. Alfred Hitzler, gelernter Flugzeugbau-Ingenieur, wollte für gesunde Luft sorgen – und zwar für gesündere, als die damals marktüblichen Luftwäscher produzierten. Deren Problem war, dass ihre Filtermatten nach gewisser Zeit nicht mehr richtig filterten, sondern die Räume, in denen sie standen, mit einem unangenehmen Geruch überzogen. Hitzler brütete über einer Alternative: Wasser statt Filtermatten. Das war das Rezept, mit dem er für durchgehend gute Luft in Büros und Wohnungen sorgen wollte. Er tüftelte in seiner Garage so lang an einer Lösung, bis sie fertigungsreif war. Hitzler konstruierte einen Plattenstapel, der wie eine Art Mühlrad funktioniert, das sich im Wasserbehälter des Luftwäschers dreht und dabei trockene Luft ansaugt. Die wird über die Wasserfläche geleitet. Auf diese Weise werden Schwebepartikel im Wasser gebunden. Es gibt keine Probleme mit dem Kalk. Weiterer Vorteil: Die Geräte arbeiten extrem leise und verbrauchen nur wenig Strom. Hitzlers Erfindung, die in einem kleinen schwarzen Gehäuse untergebracht ist, erwies und erweist sich gewissermaßen als Zauberkiste fürs Wohlgefühl, und zwar weltweit. Luft ist eben nicht gleich Luft.

Dabei war der Start des heutigen Mittelständlers auf dem deutschen und später internationalen Markt alles andere als verheißungsvoll. Für den Verkauf von Hitzlers revolutionärem Produkt fanden sich zunächst keine Händler, die den Venta-
Luftwäscher in ihr Sortiment aufnehmen wollten. Der Weingartener Ingenieur machte aus der Not eine Tugend und verschickte über 2 Millionen Postwurfsendungen. Die Reaktionen der Endverbraucher waren überaus positiv. Deshalb zeigte der Fachhandel nun plötzlich doch Interesse am Venta-Luftwäscher und nahm ihn in sein Angebot auf. In seiner Werbung stellte er den klaren Produktnutzen ("Keine Filtermatten. Wasser ist der Filter") heraus und gab alles für sein Nischenprodukt. Konkurrenten wie Philips, Electrolux sowie Melitta trennten sich von der Luftbefeuchtungssparte.

Mittlerweile dominiert das weltweit patentierte Venta-System der Luftbefeuchtung und Luftreinigung den deutschen Markt mit einem Anteil von ca. 60 Prozent. In den Top Ten der meistverkauften Luftbefeuchter belegen Venta-Produkte die ersten 5 Plätze (Quelle: Gfk, Panelmarkt Germany 2010). Auch in West-, Nord- und Osteuropa sowie in Japan, China und Korea ist der Venta-Luftwäscher am Markt erfolgreich. Mit hohen Zuwachsraten hat sich das Unternehmen auch in schwierigen Massenmärkten wie USA und Russland als Bestseller durchgesetzt. 60 Prozent der gefertigten Produkte "Made in Germany" gehen ins Ausland: Seit Bestehen des Unternehmens wurden bereits über 2,5 Millionen Luftwäscher verkauft.

Der Erfolg des Unternehmens zeigt sich auch in der positiven Resonanz von Stars wie Nigel Kennedy, Siegfried und Roy oder José Carreras. So sehr sich in der Vergangenheit große Unternehmen wie Philips, Electrolux oder Melitta auch bemüht haben, mit eigenen Entwicklungen der kleinen oberschwäbischen Konkurrenz in die Quere zu kommen, so wenig hat das den Erfolg von Venta geschmälert. In Sachen Luftbefeuchtung ist Venta längst und auch noch im fünunddreißigsten Jahr des Bestehens das, was andere gerne wären: die Nr. 1!